Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 20.07.2019

Der WTF bedankt sich bei allen Beteiligten der Podiumsdiskussion am vergangenen Freitag. Wir sind dankbar für den respektvollen und neutralen Umgangston und natürlich auch für die herausragende Moderation durch Herrn Seppels und die Einführung durch Frau Läufer. Bedauerlicherweise musste unsere Fachbereichsleiterin recht kurzfristig nach ihrem Eröffnungsstatement zur nächsten Veranstaltung, die Übernahme durch Herrn Baumfreund hat allerdings der Diskussion nochmals neuen Schwung verleihen können.

Pressemitteilung vom 12.07.2019

Mit Schrecken hat der Fachbereich für Amphibienschutz des WTF von der Verunstaltung des Bombelhausener Rathauses erfahren. Wir halten es für völlig unpassend und den Ruf aller Bürgerinnen und Bürgern die sich gegen Nanotechnologie ausgesprochen haben schädigend. Als friedliche Organisation weisen wir alle vollkommen überzogenen Vorwürfe zurück und wollen an dieser Stelle auch noch auf unser freundschaftliches Verhältnis mit Dr. Winfried Quetschmann hinweisen. Uns liegt es fern dererlei kindische Aktionen zu unterstützen. Und da dem WTF vor allem das Leid der Blähfrösche am Herzen liegt sehen wir auch keinen Zusammenhang zu den Forderungen der Aktivisten. Wir freuen uns auf die gemeinsame Podiumsdiskussion am 19.07.2019 und hoffen dass dort einige Unklarheiten beseitigt und gemeinsame Lösungen gefunden werden können.

Pressemitteilung vom 16.05.2019

Wir als WTF fordern die Wiederaufnahme der Umweltverträglichkeitsprüfung, wir wollen dass neue Experten befragt werden und dass ein gesetzlich vorgeschriebene artenschutzrechtliche Ausnahmeverfahren eingeleitet wird. Und dies alles, bevor überhaupt über eine mögliche Standortgenehmigung weiter diskutiert wird. Wir halten es für inakzeptabel, dass sich zum einen hinter dem Rücken der Bürger über solche Regelungen hinweggesetzt wird und zum Anderen gleichzeitig behauptet wird, alle Überprüfungen wären ordnungsgemäß durchgeführt worden. Es kann außerdem nicht angehen, dass eine schützenswerte Art und ein schützenswerter Naturpark dem alleinigen Interesse nach höheren Steuereinnahmen zum Opfer fällt und dass dann auch noch hinter einer vermeintlich naturschützenden Aktion, der Umsiedlung der Blähfrösche, versteckt wird.

Pressemitteilung vom 09.05.2019

Da es sich der Wildtier- und Flächenschutz (WTF) zur Aufgabe gemacht hat für den Erhalt der Lebensräume heimischer Tierarten einzutreten, ist er nun auch in der Debatte um die Bombelhausener Blähfroschwiesen aktiv geworden. Nach dem überraschenden Ausgang des Bürgerentscheids nimmt sich nun die Abteilung Amphibienschutz des WTF dem Schutz der edlen und weltweit einzigartigen Blähfrösche, und deren Lebensraum, an. Es besteht bereits ein enger Kontakt zu den Vertretern der lokalen Bürgerbewegung Na-No!, sowie unserem Blähfroschexperten. Die weitere Vorgehensweise ist bereits in der Ausarbeitung.